Johannes Deffner (1961) hat auf der Gitarre eine klassische Grundausbildung genossen. Durch Unterricht an der Jazzschule St. Gallen, Teilnahme an Workshops sowie Mitwirkung in diversen Jazz-Combos und Bigbands erwarb er große Erfahrung im Bereich Popularmusik und Jazz. Aktuelles Projekt ist in diesem Bereich die Zusammenarbeit mit Michael T. Otto und anderen renommierten Jazzmusikern in der "Ersten Deutschen Stubenjazz-Combo".

Seinen musikalischen Schwerpunkt hat er seit vielen Jahren in der brasilianischen Musik gefunden, solo und in verschiedenen Formationen (l'Acoustic Brasil 1992 - 1998, Choro para Carmen 2005 - 2007, Grupo Brasileirinho), von 1998 - 2007 im Duo mit Paulo Colares, sowie mit den Sängerinnen Cecilia Colombo, Junia Vent und Ignez Carvalho.
Auf der akustischen Gitarre, sowie insbesondere dem Cavaquinho, hat er dabei eine eigene Virtuosität entwickelt. Im Kontakt mit brasilianischen Musikern wie Marco de Pinna, Luciana Rabello, Paulo Pedrassoli und Ulisses Rocha sowie durch die Teilnahme an der Escola Portàtil in Rio de Janeiro hat er diese Kenntnisse vertieft und neue musikalische Inspirationen mitgebracht, die sich auch in seinen Eigenkompositionen wieder finden.

Mit der Konzertgitarre lädt er zu einem Streifzug durch die brasilianische Musik des 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts ein. Das Repertoire erstreckt sich vom Chôro (eine Stilrichtung, die seit Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute europäische und afrikanische Wurzeln vereint), über Samba-Rhythmen bis Bossa Nova, von der brasilianischen Valsa (Walzer) bis zum nordostbrasilianischen Baião.

Seine Soloarbeit ist zu hören auf denCDs suite brasileira.(2003) und velhos tempos (2009)